AKF-Award: Auszeichnung für das „Karlsruhe Multiple“

Bei seiner Sitzung am 28.02./01.03. in Karlsruhe zeichnete der AKF Arbeitskreis Kulturförderung des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI die Vollack Gruppe für das Projekt „Karlsruhe Multiple“  mit dem AKF-Award aus. In anonymer Wahl hatten die Arbeitskreismitglieder, Vertreter kulturell engagierter Unternehmen und unternehmensnaher Stiftungen, ihre Stimme abgegeben.

Verleihung des AKF-Award (v.l.: Anja Lehner, Head of Corporate Sponsoring & PR bei Daimler sowie Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises Kulturförderung, Regina Reiter, Führung Marketing + Kommunikation und Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter Vollack Gruppe)

Erstmals in der Historie des Award wurden zwei Gewinner bei genau gleicher Stimmzahl ausgezeichnet: Vollack mit dem „Karlsruhe Multiple“ und die Commerzbank-Stiftung mit dem Projekt „ZukunftsGut“. Weitere Bewerber waren Ernst & Young, die Bayer AG und die Volkswagen AG gewesen. Der Kulturkreis präsentiert die jurierten Projekte auf seiner Website.

Das „Karlsruhe Multiple“ wurde von Vollack 2018 konzipiert und initiiert und in Kooperation mit der Majolika Manufaktur und dem Zoo 2019 bereits zum zweiten Mal in Folge realisiert. Es handelt sich um ein Kunstprojekt zur Unterstützung des Artenschutzes, das zum Ziel hat, eine Brücke zwischen Natur und Kultur zu schlagen und zudem für die Stadt und ihre Bürger positive Impulse zu geben.

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft ist die traditionsreichste Institution für Kulturförderung in Deutschland. Ihm gehören etwa 400 Mitglieder an, darunter die führenden Unternehmen Deutschlands.