2022 soll es wieder ein „Karlsruhe Multiple“ geben

Das Karlsruhe Multiple 2020 des Künstlers Klaus Gutowski thematisierte den „Change“

Das Kunstprojekt der Kooperationspartner Vollack Gruppe, Zoo Karlsruhe und Majolika Manufaktur wird fortgesetzt. 2022 soll es wieder eine Skulptur für den Zoo geben und eine Auflage der kleinen Kunstwerke, der Multiples. Tier- und Kunstfreunde können sie erwerben und so die Artenschutzstiftung unterstützen. “Wir wollen unser Engagement fortsetzen, die Menschen, die Kultur, der Zoo und mit ihm der Artenschutz profitieren davon. Es ist uns ein Anliegen, so einen nachhaltigen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten”, sagt Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter der Vollack Gruppe. Aufgrund der Pandemie und der Einschränkungen für alle Institutionen hatte das Projekt pausieren müssen.

Im Zoo freut sich Direktor Dr. Matthias Reinschmidt auf eine weitere Skulptur: “Der Pinguin ist eine Attraktion wie auch die beiden weiteren Kunstwerke, die wir schon haben”, ist er überzeugt, “sie sind etwas Besonderes, das nicht jeder Zoo hat”. Mit einer Ausschreibung durch die Majolika, an der sich Keramikkünstler beteiligen können, geht es los. Darum kümmert sich Geschäftsführer Klaus Gutowski mit dem Team der Majolika. “Großartig, dass das Projekt fortgesetzt wird. Wir sind schon gespannt auf die Entwürfe. Ein Kunstwerk für den Zoo zu kreieren und Multiples, mit denen Kunst- und Tierfreunde den Artenschutz unterstützen, das ist eine erfüllende Aufgabe.” Im Oktober wird die Jury unter Teilnahme von Bürgermeister Dr. Norbert Käuflein und unter Vorsitz von Ewald Karl Schrade, Kurator der art KARLSRUHE, entscheiden, welche/r Künstler/in das neue Kunstwerk gestalten wird. Was schon feststeht, ist das Tier, das diesmal Thema sein wird: das Flusspferd. Eine Tierpersönlichkeit, die auch im Karlsruher Zoo die Menschen begeistert. Im Februar 2022 werden Skulptur und Multiples bei der Kunstmesse art KARLSRUHE präsentiert, im Frühjahr soll die Skulptur im Zoo enthüllt werden.