Baumkronenpfad Beelitz: Neue Ausblicke und Perspektiven

Einer der Eckpfosten einer Dreipunktstütze wird abgeladen, die beiden anderen liegen noch auf dem LKW. Jeder dieser Pfosten ist rund 13 Meter lang und etwa drei Tonnen schwer. Der Baumkronenpfad verläuft über insgesamt 44 solcher Stützen.

Aktuell laufen die Planungen für den dritten Bauabschnitt, der bis 2022 realisiert werden soll, aber schon jetzt werden Besuchern auf einer Länge von mittlerweile fast 800 Metern völlig neue Ausblicke und Perspektiven auf die Beelitzer Heilstätten geboten. 2015 wurde der damals rund 320 Meter lange Baumkronen- und Zeitreisepfad „Baum und Zeit“ von begeisterten Besuchern erobert. Die Investoren und Betreiber Beate und Georg Hoffmann vertrauen wie beim ersten und zweiten Bauabschnitt auf die Expertise der Vollack Einheit Hallen- und Stahlbau, die schon mehrere Höhenbauwerke dieser Art realisiert hat.

Der 2017 mit dem Brandenburger Tourismuspreis in Gold ausgezeichnete Besuchermagnet macht die mehr als 100-jährige, wechselhafte Geschichte von Brandenburgs größtem Flächendenkmal touristisch erlebbar und bietet eine besondere Atmosphäre. Auf dem nun verlängerten Pfad sind eine 70 Quadratmeter große Hängematte und eine „Sky Boa“ installiert, die sich unweit des 40 Meter hohen Aussichtsturms am Pfad entlang schlängelt und vor allem bei jungen Besuchern die Abenteuerlust wecken dürfte.

Ein Rundgang führt dann vom barrierefreien Aussichtsturm in großem Bogen durch das Gelände und überquert die Ruine des Alpenhauses. Dabei blicken die Besucher auf den Dachwald – der wohl größte „Bonsaiwald“ Deutschlands, denn ohne ausreichendes Erdreich, im Kleinwuchs halten die Bäume mit ihren Wurzeln die Decke des Gebäudes.

Alle Baumaßnahmen wurden mit größter Rücksicht auf den Waldbestand in die natürliche, gewachsene Umgebung integriert und bei laufendem Betrieb durchgeführt, so dass Interessierte jederzeit auch besonders spektakuläre Kraneinsätze beobachten konnten. In Zukunft soll der Erlebnispfad auf einer Länge von einem Kilometer eine Erlebniswelt vorfinden, die ihresgleichen sucht.