binder nimmt neues Stammwerk in Betrieb

Das neue Stammwerk von binder in Neckarsulm mit der markanten Fassade

Bereits seit Anfang des Jahres versorgt binder, einer der Marktführer im Bereich Rundsteckverbinder, sowohl die eigene Fertigung als auch direkt die Kunden aus der top-modernen Logistikanlage im neuen Stammwerk an der Rötelstraße in Neckarsulm. Das Herzstück bildet ein 3-gassiges und 27 Meter hohes Hochregal-Shuttle-Lager mit rund 45.000 Stellplätzen für Kleinladungsträger.

Seit Ende April ist auch der Umzug der Produktion in das erste Obergeschoss abgeschlossen. Somit arbeiten mittlerweile 300 Mitarbeiter in dem rund 66 Meter langen, 68 Meter breiten und 26 Meter hohen Neubau. Markus Binder, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens, bringt es auf den Punkt: „Der Neubau macht uns einerseits noch wettbewerbsfähiger, andererseits ist er ein herausragender Blickfang, mit dem wir uns als Unternehmen klar positioniert haben.“

Die Idee zur markanten Fassadengestaltung stammt von Familie Binder. Die von Vollack entwickelte Glasfassade mit vorgelagerten, perforierten Stahlsegeln überzeugte. „Wir hatten von Anfang an eine gemeinsame Vision von der Architektur des Gebäudes – das macht unsere Kooperation besonders fruchtbar“, zeigt sich Kim Binder überzeugt.

Bei der Planung haben Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und zukunftsweisende Technik eine zentrale Rolle gespielt. So wurde eine intelligente Raum- und Prozesskühlung konzipiert, die eingesetzten Materialien sind nachhaltig und Prozesse wurden digitalisiert.

Auch das Innere des Gebäudes setzt neue Maßstäbe. Besonders moderne Büroarbeitswelten mit attraktiven, ergonomischen Arbeitsplätzen werden ergänzt durch innovative Produktionsbereiche und elegante Sozialräume.

In den kommenden Monaten wird das zweite Obergeschoss fertiggestellt, in dem sich die Kantine mit Platz für bis zu 150 Personen sowie eine große Dachterrasse mit Begrünung und Möblierung befinden. Ein Fitnessraum rundet das Angebot ab. Mit dem Neubau wurde der erste Meilenstein für die Zukunft gesetzt. Weitere sind bereits geplant.