Gebäude beeinflussen aktiv die CO2-Bilanz

Beispiel Solarparc: Der energieeffiziente Neubau in massiver Holzbauweise ist in seiner Herstellung vollkommen klimaneutral und wird in der Nutzungsphase besonders klimaverträglich sein.

Vollack ist es ein Anliegen, gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden nachhaltige Architektur zu schaffen. Laut UN-Umweltprogramm macht der Gebäudesektor 38 Prozent der globalen CO2-Emissionen aus. Um die im Pariser Klimaschutzabkommen festgelegten Ziele zu erreichen, ist also noch „Luft nach oben“. Deshalb beschäftigen wir uns mit der Frage, welchen ökologischen Fußabdruck Gebäude bewirken und wie ihre CO2-Bilanzpositiv beeinflusst werden kann. Gibt es sinnvolle Lösungen, die auch ökonomisch Mehrwert schaffen? Wie viel CO2 dürfen bei Planung und Bau von Gebäuden maximal ausgestoßen werden, um das Zwei-Grad-Ziel zu erreichen? Wir haben die Antwort gefunden.  Ein anschauliches Beispiel ist das Bürogebäude, das wir für den Dienstleister der regenerativen Kraftwerkswirtschaft Solarparc in Alfter bei Bonn realisieren. Unser Blogbeitrag informiert über die Details.