generic.de feiert digitales Richtfest für neuen Firmensitz

Richtfest im Livestream, von links: Nico Ringer, Bauleiter Vollack Süd, Benjamin Reis, Projektmanager Vollack Süd, Carsten Kipper, Partner Vollack Süd, Polier Steffen Groß von Amos und generic.de Vorstandsvorsitzender Michael Puder

Richtfest im Livestream, von links: Nico Ringer, Bauleiter Vollack Süd, Benjamin Reis, Projektmanager Vollack Süd, Carsten Kipper, Partner Vollack Süd, Polier Steffen Groß von Amos und generic.de Vorstandsvorsitzender Michael Puder

Im Karlsruher Stadtteil Neureut entsteht mit dem neuen Firmensitz des IT-Dienstleisters generic.de eine moderne und besonders nachhaltige Arbeitswelt. Das Richtfest auf der Baustelle fand nun coronakonform im kleinsten Kreis statt. Mit dabei waren die Bauherren und Vorstandsmitglieder von generic.de sowie Carsten Kipper, Partner Vollack Süd. Für die Mitarbeitenden des IT-Unternehmens hatte man sich etwas Besonderes überlegt: Sie konnten das Richtfest im Livestream verfolgen und waren „dabei“.

Bauherr Michael Puder, Vorstandsvorsitzender von generic.de, zeigt sich überzeugt: „Effizienz und Nachhaltigkeit gehören zu unserer Unternehmensphilosophie. Unser neuer Standort wird diese Werte optimal repräsentieren und die Position von generic.de als modernes und zukunftsorientiertes Dienstleistungsunternehmen unterstreichen.“ Das Bürogebäude wurde von Vollack energieeffizient geplant und wird als Passivhaus-Standard errichtet. Im KfW-55-Standard verbraucht es im Vergleich zu einem konventionellen Bauwerk nur 55 Prozent Primärenergie.

Neben der energetischen Optimierung stand bei der Planung auch der Einsatz eines ökologischen Baustoffs im Fokus: „Der Firmensitz von generic.de entsteht in nachhaltiger Holzhybrid-Bauweise. Holz als nachwachsender Rohstoff trägt aktiv zum Klimaschutz bei, indem er langfristig CO2 bindet“, sagt Carsten Kipper.

Am neuen Firmensitz entstehen auf einer Bruttogeschossfläche von rund 3.300 Quadratmetern Arbeitsplätze für mehr als 100 Mitarbeitende – mit viel Platz für weiteres Wachstum. Offene und moderne Flächen werden Kommunikation, Kollaboration und den kreativen Austausch fördern und so auf den Unternehmenserfolg einzahlen. Die Fertigstellung ist für den Jahreswechsel 2022 / 23 geplant.