Gewürze Markranstädt weihen neues Produktionswerk ein

V. l.: Fabian von Bülow, Geschäftsführer bei Gewürze Markranstädt, Joachim Lücke, Geschäftsführer bei Merschbrock-Wiese, Markranstädts Bürgermeisterin Nadine Stitterich, Ina Renner, Betriebsleiterin bei Gewürze Markranstädt, und Emanuel Marti, CEO der HACO Group

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr wurde der erste Spatenstich begangen, nun feierte Gewürze Markranstädt (Gemara), Spezialist für hochwertige Gewürze und Gewürzmischungen, die offizielle Eröffnung seines neuen Werkes mit Bürgermeisterin Nadine Stitterich und geladenen Gästen. „Wir ergänzen vielleicht noch Accessoires“, erklärte Bauherr Joachim Lücke, Geschäftsführer des Mutterunternehmens Merschbrock-Wiese, schmunzelnd. „Doch unser neuer Firmensitz ist auch ohne sie einweihungsreif.“ Sein Geschäftsführerkollege Fabian von Bülow ergänzte: „Wir möchten unsere Marke national noch bekannter machen. Gemara soll ein großartiger Name sein für alle, die sich mit dem Thema Gewürze auseinandersetzen. Mit dem Neubau sind die besten Voraussetzungen geschaffen.“

Ulrich Henneke, Partner bei Vollack Ost, erinnerte sich in seinem Grußwort an seinen ersten Ortstermin: „Ich hatte gleich den Eindruck, dass Gemara eine wirkungsvolle Adresse benötigt. Wir haben gemeinsam mit Gemara eine maßgeschneiderte Gebäudelösung entwickelt, die optimal auf die Prozesse unseres Kunden zugeschnitten ist: eine Marken-Heimat und moderne, zukunftsorientierte Arbeitswelt für die Mitarbeiter.“

Auf einer Fläche von mehr als 3.000 Quadratmetern entstand das neue Werk mit Bürogebäude, Produktion und Lager. Das Gebäude ist das repräsentative Aushängeschild und bietet zugleich optimale Voraussetzungen für weiteres Wachstum. Mit künftig drei Produktionsanlagen können die Kapazitäten erweitert werden. Die Prozesse wurden optimiert und auch das Be- und Entladen von LKWs ist sehr viel effizienter geworden. Ein Highlight des Neubaus bildet der Showroom, der Besucher die Welt der Gewürze mit allen Sinnen erleben lässt.