Stadtwerke Schkeuditz: Richtfest für neues Büro- und Verwaltungsgebäude

Bauleiter Benjamin Brandt beim Richtspruch für den Neubau der Stadtwerke Schkeuditz

Am neuen Büro- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Schkeuditz beging Bauherr und Geschäftsführer Ingolf Gutsche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Oberbürgermeister Rayk Bergner, dem Projektteam der Vollack Gruppe und den Nachunternehmern das Richtfest, das unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln vonstattenging.

In seiner Rede betonte der Bauherr: „Wir freuen uns auf unseren repräsentativen Neubau, der die Position der Stadtwerke Schkeuditz als modernen, zukunfts- und kundenorientierten Dienstleistungsbetrieb unterstreichen wird.“ Das neue Gebäude wird auf rund 2.200 Quadratmetern moderne Büroarbeitswelten, Besprechungsräume und Sozialbereiche für die Mitarbeitenden des Energie- und Telekommunikationsunternehmens bieten, das neue Kundenzentrum dient künftig als zentraler Anlaufpunkt. Oberbürgermeister Rayk Berger sagte: „Mit dem Neubau ist das Unternehmen bestens für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft aufgestellt.“ Gemeinsam mit Ingolf Gutsche setzte er symbolisch die letzten Nägel.

Ulrich Henneke, Partner Vollack Sachsen, ist zufrieden mit dem Baufortschritt: „Die neue moderne und kommunikative Arbeitswelt wird optimale Voraussetzungen für noch effizienteres Arbeiten schaffen und Mitarbeitende sowie Kundinnen und Kunden der Stadtwerke gleichermaßen begeistern.“

Ein Fokus bei der Konzeption lag auf der Energieeffizienz. Das Gebäude wird den KfW-55-Standard erfüllen – also nur 55 Prozent der Energie eines konventionellen Neubaus benötigen. Für einen umweltfreundlichen und kostensparenden Gebäudebetrieb sorgen Wärmepumpen, die den größten Teil der erforderlichen Kühl- und Heizenergie erzeugen werden. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach wird die Stromversorgung unterstützen. Das Gebäude soll im Frühjahr 2022 fertiggestellt sein.