STARFACE bezieht Teil seines neuen Firmensitzes

Stießen auf den gelungenen ersten Bauabschnitt an, v.l.: Jürgen Signer, COO STARFACE, Claudius Uiker, Partner Vollack Süd, Barbara Mauve, CCO STARFACE, und Günter von Kietzell, Projektmanager Vollack Süd

Bereits vor einiger Zeit haben die Mitarbeitenden des Technologieunternehmens STARFACE einen Teil ihrer neuen Arbeitswelt in Karlsruhe bezogen, nun wurde die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes mit einem zünftigen Imbiss auf der noch nicht revitalisierten Fläche im Erdgeschoss gefeiert. Hier werden Ende des Jahres weitere großzügige Flächen zur Verfügung stehen für: die Academy, eine Social Area und eine Project Area. So wurde aus dem ehemaligen Sparda-Bank-Gebäude in der Innenstadt die neue Firmenzentrale für den Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen. Bisher war das Unternehmen im Stadtgebiet verteilt.

Claudius Uiker, Partner Vollack Süd, lobte in seinem Grußwort das Projektteam: „Gemeinsam mit STARFACE haben wir aus dem in die Jahre gekommenen Gebäude einen ganz besonderen und zukunftsweisenden neuen Firmensitz für das Unternehmen geschaffen. Das bewährte und eingespielte Team wird den zweiten Bauabschnitt bis Ende des Jahres fertigstellen.“

Die Räumlichkeiten wurden maßgeschneidert für die Bedürfnisse von STARFACE revitalisiert. Die Sanierung und Modernisierung erfolgte besonders ressourcenschonend. Sehr wichtig waren den Bauherrn und der Stadt der sensible Umgang mit den innerstädtischen Grundstücks- und Bestandsressourcen. Insgesamt entstehen bis Ende des Jahres 3.200 Quadratmeter flexibel nutzbare Flächen, welche die Arbeitsabläufe optimieren und die Kommunikation im Team fördern. Der neue Standort begeistert gerade auch durch die attraktive Lage und die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Geschäfte und Grünflächen sind erreichbar. So profitieren Unternehmen, Mitarbeitende, Stadt und Region.