STARFACE gibt Startschuss für neuen Firmensitz in Karlsruhe

Freude in den Gesichtern, v. l.: Joachim Wohlfarth, Partner Vollack Karlsruhe, Barbara Mauve, CCO STARFACE, die Erste Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe, Gabriele Luczak-Schwarz, Jürgen Signer, COO STARFACE und Florian Buzin, CEO STARFACE

Alle Kräfte an einem Standort bündeln – dieses Ziel rückt für das Technologieunternehmen STARFACE am Gründungsstandort Karlsruhe in greifbare Nähe. In Anwesenheit der Ersten Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz wurde im kleinen Kreis der symbolische „Grundstein“ für die Revitalisierung gelegt. Der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen wird das ehemalige Sparda-Bank-Gebäude in der Innenstadt beziehen. Bisher war das Unternehmen an  mehreren Orten im Stadtgebiet verteilt.

Die Räumlichkeiten werden maßgeschneidert für die Bedürfnisse von STARFACE revitalisiert. Die Geschäftsführung, Florian Buzin, Barbara Mauve und Jürgen Signer, stellen ihr Unternehmen mit dem Projekt für die Zukunft auf: „Es freut uns sehr, dass wir direkt hier in Karlsruhe eine Immobilie gefunden haben, die so perfekt auf unsere Anforderungen als dynamisches Technologieunternehmen zugeschnitten ist“, erklärt Florian Buzin. „Der neue Hauptsitz bietet uns die optimalen Rahmenbedingungen, um nachhaltig und ökologisch weiter zu wachsen.“

Das in die Jahre gekommene Gebäude wird ressourcenschonend saniert und modernisiert. So entstehen bis zur Fertigstellung insgesamt rund 3.200 Quadratmeter Nutzfläche. Claudius Uiker, Partner Vollack Karlsruhe, erläuterte in seinem Grußwort das Konzept: „Wir verwandeln das ehemalige Bankgebäude in eine zukunftsweisende Arbeitswelt für STARFACE.“ Joachim Wohlfarth, ebenfalls Partner bei Vollack, ergänzte: „Der sensible Umgang mit den innerstädtischen Grundstücks- und Bestandsressourcen zeichnet dieses Projekt aus.“

Die Academy von STARFACE, die Social Area und die Project Area werden im großzügigen Erdgeschoss angesiedelt. Es entstehen flexible Flächen, die die Arbeitsabläufe optimieren und die Kommunikation im Team fördern. Der neue Standort begeistert auch durch die attraktive Lage und die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Geschäfte und Grünflächen sind für die Mitarbeiter fußläufig erreichbar. So profitieren Unternehmen, Mitarbeitende, Stadt und Region. Bereits Ende dieses Jahres wird die erste Teilfläche bezogen, in der ersten Jahreshälfte 2022 wird das Projekt fertiggestellt.