BIM-Zertifikatsstudium ab Herbst mit neuer Struktur

Digitales Gebäudemodell. Quelle: Vollack Gruppe

Das Zertifikatsstudium BIM – Building Infor­mation Modeling startet im Oktober mit dem dritten Durchlauf. Ab dem Winter­semester 2018 ändert sich die Struktur der Weiterbildung: ein Basis- und ein Aufbaukurs sind getrennt voneinander buchbar. „Wir reagieren damit auf aktuelle Entwicklungen und Anforderungen der Baubranche“, erklärt Professor Michael Korn, Studiengangsleiter. Im zweitägigen Basiskurs lernen die Teilneh­menden Grundlagen des LEAN-Managments, digitaler Zusammenarbeit und rechtliche Rahmenbedingungen kennen. Der Aufbau­kurs vertieft theoretische Kenntnisse und lehrt die Anwendung der BIM-Methodik mit Planungssoft­ware.

Das gesamte berufsbegleitende Studium umfasst zehn Tage und findet zweimal jährlich statt. Nach einer schriftlichen Prüfung und Projektpräsentation erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und den Titel „BIM Professional“. Bewerben können sich Fachkräfte mit Berufserfahrung aus den Bereichen Bau, Architektur und Facility Management mit einem ersten akademischen Abschluss. Professoren der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und Experten aus der Praxis unterrichten in einem eigens eingerichteten Poolraum.  Die Akademie der Ingenieure in Baden-Württemberg bietet ebenfalls einen Basiskurs an, der von der Hochschule Karlsruhe anerkannt wird.

Das Studium entstand aus einem Kooperationsprojekt der Fakultät für Architektur und Bauwesen der Hochschule Karlsruhe mit der Vollack Gruppe sowie dem BIM-Lösungsanbieter ALLPLAN. Das IWW – Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung organisiert das Zertifikatsstudium und vergibt jedes Semester Stipendien an Studierende. Die Architektenkammer erkennt das Studium an, mit 120 Stun­den oder 16 Stunden für Architekten und Stadtplaner im Praktikum. Ein Frühbucherrabatt gilt für Anmeldungen bis zum 15. September.