BIM und LEAN als perfektes Paar im digitalen Planen und Bauen

01.02.2022
Lesedauer: 2 Minuten

Immer mehr gesetzliche Vorgaben, anspruchsvolle projektspezifische Anforderungen und das Zusammenspiel von Akteuren aus verschiedensten Bereichen: Bauen wird immer komplexer. Das führt häufig zu explodierenden Kosten, Zeitplänen, die aus dem Ruder laufen, und Qualitätsmängeln. Die gute Nachricht ist: Mit einem methodischen Vorgehen sowie BIM und LEAN lassen sich solche negativen Auswirkungen vermeiden. Davon profitieren Bauherren und alle Projektbeteiligten.  

Die Verknüpfung von Building Information Modeling (BIM) und Lean Construction (LEAN) betrachten wir als Königsdisziplin, in der eine besondere Chance für das Planen und Bauen der Zukunft liegt. Beide Ansätze verfolgen dasselbe Ziel: Planungs- und Bauprozesse zu optimieren, zu strukturieren, transparent und effizient zu gestalten. Doch was genau verbirgt sich hinter BIM und LEAN?

BIM und LEAN verändern das Planen und Bauen – nachhaltig

Die Methode BIM steht für die Digitalisierung in der Baubranche. Dabei werden alle relevanten Daten eines Gebäudes digital erfasst, modelliert und im kompletten Lebenszyklus eines Gebäudes nutzbar gemacht. Das Gebäude wird als virtuelles Modell geometrisch visualisiert. Dieses 3D-Modell kann bereits in einem frühen Entwurfs- und Planungsstadium durch eine Plattform an alle an der Planung und am Bau Beteiligten kommuniziert werden.

Effizient auf den Punkt gebracht: digitale Planungskoordination mit BIM und LEAN

Mithilfe von BIM und LEAN bringt das Vollack Team die digitale Planungskoordination effizient auf den Punkt.

 
Der Begriff „Lean“ geht auf eine US-amerikanische Studie zurück, die sich mit den Entwicklungs- und Produktionsbedingungen in der Automobilindustrie befasste. Die daraus resultierenden Erkenntnisse für ein effizientes und qualitativ überlegenes Entwicklungs- und Produktionssystem fassten die Autoren unter der Bezeichnung Lean Production zusammen. Analog dazu steht Lean Construction für ein schlankes, besonders effizientes Planen und Bauen, bei dem Prozesse kontinuierlich verbessert werden und Verschwendung minimiert und bestenfalls eliminiert wird.

Ein Blick in die Praxis

Werden BIM und LEAN bei einem Bauprojekt intelligent verknüpft, entstehen zentrale Mehrwerte für alle Beteiligten. Das verdeutlicht ein Blick in die Praxis: Für unseren Kunden generic.de realisieren wir in Karlsruhe derzeit einen nachhaltigen Neubau in Holz-Hybridbauweise. Das Gebäude ist energieeffizient geplant und wird im Passivhausstandard errichtet.

Bereits in der frühen Entwurfs- und Planungsphase setzten wir konsequent auf Open BIM. Dabei erfolgte der Daten- und Informationsaustausch auf einer offenen Kollaborationsplattform. Die Grundlage bildete das Datenaustauschformat Industry Foundation Classes von buildingSMART. Die Vorteile: Wissen und Arbeit konnten und können auf diese Weise über alle Fachdisziplinen und Projektphasen geteilt und transparent abgeglichen werden.

Mithilfe von LEAN gliederten wir weiterhin die Ausführungs- und Werkplanung für alle Planungs- und Baubeteiligten in einzelne Tages- und Wochenarbeitspakete auf. Damit reduzierte unser Team die Komplexität des Projekts maßgeblich. Die flussorientierte Verzahnung der Planung und der Ausführung führte zu einem neuen, fruchtbaren Miteinander. Beste Voraussetzungen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Das Fallbeispiel zeigt: BIM und LEAN optimieren in ihrer Verknüpfung den Planungs- und Bauprozess und wirken sich so positiv auf die Faktoren Qualität, Zeit und Kosten aus. Bauherren und Planer erhalten durch das Arbeiten mit BIM darüber hinaus Entscheidungssicherheit und können bereits in frühen Leistungsphasen die Big Points im Projekt bewusst und faktenbasiert festlegen.

BIM fördert Energieeffizienz

Zudem ermöglicht es BIM, die Energieeffizienz eines Gebäudes zu dynamisieren. Schon in der Vorentwurfsphase kann aus dem Modell heraus sehr schnell eine Einschätzung vorgenommen werden, wie sich die energetische Qualität des Entwurfs darstellt und wie der Heiz- und Kühlbedarf eines Gebäudes ausfallen. Die Weiternutzung des Gebäudemodells für thermische Simulationen hilft dabei, den Bedarf an Heiz- und Kühlenergie immer weiter zu senken. Zu den Daten, die mithilfe der BIM-Software erfasst werden, gehören die CO2-Werte der verwendeten Baustoffe. So können wir von Anfang an sehen, welche CO2-Werte beispielsweise für Wände, Decken oder eine Photovoltaikanlage anfallen. Entsprechend haben wir die Möglichkeit, diese Werte zu beeinflussen, um die CO2-Emissionen bei der Herstellung und der späteren Nutzung eines Gebäudes für den Bauherrn zu senken.

Mehrere energetisch optimierte Gebäudelösungen und Passivhäuser beweisen, dass wir bei Vollack gemeinsam mit unseren Kunden nachhaltig in die Zukunft denken. BIM und LEAN unterstützen uns dabei, energieeffiziente, umweltschonende Gebäude mit Alleinstellungscharakter zu planen und zu bauen, die die Geschäftsmodelle unserer Kunden und den Umweltschutz positiv stützen.

Wissen weitergeben

Als Experten für BIM und LEAN teilen wir unser Know-how und unsere Erfahrungen gerne bei Lehrveranstaltungen und berufsbegleitenden Weiterbildungen. So ist Vollack Initiator und Kooperationspartner des BIM-Zertifikatsstudiums an der Hochschule Karlsruhe. Weiterhin treiben wir diese Themen als Mitglied bei buildingSMART und dem German Lean Construction Institute (GLCI), den Kompetenznetzwerken für BIM und LEAN, aktiv voran.

BIM: Vollack ist Initiator und Kooperationspartner des BIM-Zertifikatsstudiums an der Hochschule Karlsruhe

Sharing is caring: Gemeinsam mit der Hochschule Karlsruhe und ALLPLAN konzipierte Vollack das BIM-Zertifikatsstudium, das seit 2017 als wissenschaftliche Weiterbildung an der Hochschule angeboten wird.

 

Fazit: BIM und LEAN als ideale Ergänzung

Kurzum: BIM und LEAN sind ein perfektes Paar, weil beide dazu beitragen, Planungs- und Bauprozesse zu optimieren. Sie setzen dabei entscheidende Stellschrauben für die wirtschaftlich-effiziente Entwicklung, Planung und Realisierung von zukunftssicheren, nachhaltigen Gebäuden. Vernetzt arbeiten, Verschwendung erkennen und vermeiden, den Prozessfluss immer wieder hinterfragen und optimieren, mit dem Ziel, das Projekt für alle Beteiligten zu verbessern – das ist für Vollack eine Frage der Haltung. Als verantwortungsvolles Unternehmen gehört es zu unseren Werten, stets die Effizienz und Machbarkeit im Blick zu behalten. Nicht zuletzt dank BIM und LEAN können sich unsere Kunden auf eine überzeugende bauliche Qualität sowie Kosten- und Termintreue verlassen.

Ansprechpartner:
Klaus Teizer
Führung Technik + Innovation
Fon +49 721 4768100
kteizer@vollack.de

 

Ansprechpartner:
Benjamin Baier
Führung LEAN
Fon +49 721 4768100
bbaier@vollack.de