Brückenhochzeit bei GfA ELEKTROMATEN

Sitzt wie angegossen: Die Verbindungsbrücke ist als Übergang zwischen Bestand und Neubau eingepasst.

Nur knapp 30 Minuten hat es gedauert, dann war die „Trauung“ vollzogen: Eine 20 Tonnen schwere und 14 Meter lange Brücke verbindet jetzt das neue Bürogebäude mit der ebenfalls neuen Montagehalle auf dem Firmengelände von GfA ELEKTROMATEN an der Stadtgrenze Neuss-Düsseldorf. Zur Brückenhochzeit waren die Geschäftsführung des Unternehmens und ein Team der Vollack Gruppe als „Trauzeugen“ gekommen. Sie nahmen mit zahlreichen Gästen und Schaulustigen an der Einhebung der Brücke teil.

Bei der exakten Platzierung und Montage war Millimeterarbeit gefragt. Mit zwei mobilen Autokränen wurde die Stahl-Glas-Konstruktion vom Tieflader gehoben. Dann konnte die neue Brücke zwischen Bürogebäude und Montagehalle eingepasst und an­schließend sicher verschraubt werden. Dr. Jörn Böhl, Geschäftsführer bei GfA ELEKTROMATEN, zeigte sich begeistert: „Mit der Montage der Brücke zwischen den beiden neuen Gebäuden geht der Ausbau unseres Unternehmenssitzes weiter voran. Das ist ein wichtiger Meilenstein in unserer Firmengeschichte.“ Jo. Swodenk, Partner und Geschäftsführer bei Vollack, betonte in seinem Grußwort: „2007 haben wir eine Lager- und Logistikhalle als für GfA ELEKTROMATEN realisiert, 2014 gefolgt von einem Hochregallager. Über das langjährige Vertrauen unseres Kunden freuen wir uns sehr – ganz besonders bei der Koordination solch anspruchsvoller Aufgaben wie diesem Brückeneinhub.“

Dank der neuen Verbindung können die Mitarbeiter des Branchenführers künftig schnell, bequem und trockenen Fußes zwischen Bürogebäude und Montagehalle hin- und herwechseln. Das energieeffiziente Büropassivhaus wird, inklusive vorausschauender Raumreserven, Arbeitsplätze für bis zu 160 Mitarbeiter bieten. Die großräumige, moderne Arbeitswelt als Open Space wird die Kommunikation im Unternehmen fördern. Ebenso wie sicherlich auch die neue Brücke. Die Fertigstellung des Projekts ist für Sommer 2018 vorgesehen.