Energiefreundlich: Wandt Werkzeug- und Maschinenbau bezieht Neubau

V.l.: Kai Kowalske, Partner Vollack Ost, übergibt die Vollack Kunstschenkung “Zukunft ausloten” an die Inhaberfamilie Thomas, Martin, Cornelia und Florian Wandt

Nach nur zwölf Monaten Bauzeit ist das Familienunternehmen Wandt im neuen Gebäude in Wanfried angekommen. Zur offiziellen Einweihung im kleinen Kreis überreichte Kai Kowalske, Partner bei Vollack, die Skulptur „Zukunft ausloten“ des Künstlers Andreas Helmling an die Inhaberfamilie Cornelia, Thomas, Florian und Martin Wandt.

Auf einer Fläche von rund 2.200 Quadratmetern entstanden eine Produktions- und Lagerhalle sowie ein vorgelagerter Büro-, Besprechungs- und Sozialbereich. Zuvor hatte der Spezialist für Laserschneiden, Maschinenbau und Metallbearbeitung rund acht Kilometer entfernt an zwei Standorten in Treffurt gefertigt, die nun am neuen Standort vereint wurden. Florian Wandt, stellvertretender Geschäftsführer, zeigt sich von diesem Schritt überzeugt: „Mit dem Neubau wird unsere Firma weiter wachsen, ein größeres Produktportfolio anbieten und individuelle Kundenwünsche künftig noch zielgerichteter erfüllen können.“

Für die Planung und Realisierung der maßgeschneiderten Gebäudelösung arbeiteten die Architekten und Ingenieure bei Vollack durchgängig digital mit BIM (Building Information Modeling). Kai Kowalske zu den Vorteilen: „Mit BIM werden alle relevanten Daten eines Gebäudes digital modelliert, kombiniert und erfasst. Das ermöglicht eine vernetzte Arbeitsweise aller Projektbeteiligten. Für Bauherren bedeutet BIM, dass Projekte in punkto Zeit, Qualität und Kosten effizient umgesetzt werden können.“

Bei der Entscheidung für ihr neues Gebäude spielte für Familie Wandt auch die Umwelt eine zentrale Rolle; ein Ziel war, möglichst CO2-neutral zu produzieren. Darum wurde das Gebäude an die umweltfreundliche Fernwärmeversorgung angeschlossen und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert. Die Anlage ermöglicht es, an Sonnentagen zu 100 Prozent mit Eigenstrom zu produzieren.