GfA freut sich über Auszeichnung beim Düsseldorfer Umweltpreis 2019

Ausgezeichnet mit dem Düsseldorfer Umweltpreis 2019: der Neubau von GfA, das zweitgrößte zertifizierte Passivhaus Nordrhein-Westfalens

„Klima machen – für heute, morgen, übermorgen“ lautete das Motto des Wettbewerbs um den mit 2.500 Euro  dotierten Düsseldorfer Umweltpreis. Seit 1979 wird dieser jedes Jahr im Dezember verliehen. Die Stadt möchte damit bereits realisierte Projekte und besonderes Engagement im Bereich Klimaschutz und Klimaanpassung auszeichnen.

Insgesamt vergab Oberbürgermeister Thomas Geisel am 3. Dezember 2019 bei der Preisverleihung im Rathaus zwölf Auszeichnungen – vier davon an Unternehmen mit besonderen Leistungen im Bereich des Klimaschutzes. Ein Preisträger ist unser Kunde GfA.  „Bei GfA betrachten sie das Thema Klimaschutz ganzheitlich und setzen bereits seit Jahren auf Nachhaltigkeit bei Gebäuden und in der Unternehmenskultur“, hieß es von der Fachjury des Umweltausschusses.

Unter anderem bekam GfA die Auszeichnung für folgende Maßnahmen: jährliche Einsparungen im Bereich Energie, CO2 und Wasser, Neubau einer Photovoltaik-Anlage, E-Ladestationen für PKW, Dachbegrünung, gesteuerte Abfluss des Regenwassers, intelligente Lichtsteuerung, effiziente Gebäudesteuerung durch digitale Gebäudeleittechnik. Im Weiteren wurde das Unternehmen für den von Vollack geplanten und realisierten Gebäudekomplex ausgezeichnet – der Bürogebäudeteil mit 3.200 Quadratmetern als zertifiziertes Passivhaus und die Fertigungshalle als KfW-55-Gebäude.

Bewerben konnten sich Verbände, Vereine, Kindergärten, Schulen, Initiativen, Einzelpersonen, private Gruppen und Unternehmen z.B. mit folgenden Inhalten: energiesparendes Bauen und Sanieren, umweltfreundliche Mobilität, nachhaltige Lebens- und Konsumstile, Bildung, aber auch Entsiegelung, Begrünung, Boden- und Gewässerschutz oder klimaangepasstes Bauen.