Grundsteinlegung bei GfA Elektromaten

V.l.n.r.: der Erste Stellvertretende Bürgermeister der Stadt Neuss, Sven Schümann, Jo. Swodenk, Partner und Geschäftsführer Vollack Ratingen, und Dr.-Ing. Jörn Böhl, Geschäftsführender Gesellschafter bei GfA, beim symbolischen Mauern des Grundsteins.

Mit der Grundsteinlegung bei GfA Elektromaten, dem Marktführer von Antriebssystemen für Industrietore, wurde nun offiziell die Bauphase für ein mehrgeschossiges Bürogebäude mit Tiefgarage, eine Halle für Forschung und Entwicklung sowie eine Montagehalle eingeläutet. Das neue Bürogebäude wird auf rund 5.400 Quadratmetern Platz für zunächst 80 und künftig bis zu 170 Mitarbeiter bieten. Jörn Böhl, Geschäftsführender Gesellschafter bei GfA Elektromaten ist überzeugt: „Die Standorterweiterung ist für uns ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Baulich symbolisiert die Brücke an der Wiesenstraße das „Tor nach Düsseldorf“.“ Der Neubau ist bereits das dritte Projekt, das GfA Elektromaten mit Vollack realisiert.

Das Bürogebäude wird als Passivhaus in Split-Level-Bauweise umgesetzt. In den versetzt liegenden Geschossen entstehen großräumige und offene Büroarbeitsplätze mit Sichtbezügen, kurzen Wegen und guten Kommunikationsmöglichkeiten. In der direkt angeschlossenen F+E-Halle werden das Elektroniklabor sowie flexible Flächen für den Test von Prototypen geschaffen. Darüber hinaus erweitert eine neue Montagehalle die Fertigungskapazitäten um 50 Prozent. Eine geschlossene Brückenkonstruktion über die Wiesenstraße verbindet die Gebäude miteinander.

Beim Bau legt das Unternehmen großen Wert auf die Umweltverträglichkeit. Eine Anerkennung als KfW-Effizienzhaus 55 ist beantragt. Unter anderem soll eine Solaranlage mit 720 Quadratmeter Fläche zwei Drittel des Stromverbrauchs abdecken. Die Außenflächen sollen mit Pflanzen gestaltet werden.

Die Produkte von GfA Elektromaten sind gefragt. Wo immer auf der Welt Motoren in Fabriken, Lagern oder Werkstätten Tore und Türen schließen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Technologie der GfA eingesetzt wird. Im Frühjahr 2018 soll die Erweiterung des Unternehmensstandorts an der Wiesenstraße fertig sein.