K 2019 – Design + Build für die Kunststoffbranche

Zu Besuch am Vollack Stand: Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (links im Bild), im Gespräch mit Heiko Hensing, Partner, und Jo. Swodenk, Partner + Geschäftsführer Vollack West.

Vollack präsentierte bei der K, der weltweit führenden Fachmesse der Kunststoff- und Kautschukindustrie, am Gemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen Leistungen im Spektrum Design + Build. Der Modelltisch war Dreh- und Angelpunkt der Gespräche über Zukunftsvisionen, mögliche Werksentwicklungen und geplante Baumaßnahmen. Anhand von Plexiglas-Bausteinen konnten die Besucher mit Vollack ein Modell des eigenen zukunftsfähigen Werks gestalten. Dazu erhielten die Entscheider Hintergrundinformationen zu baulichen Abläufen. Gezielte Fragen zum Thema „Wie sieht Ihr Werk in 20 Jahren aus“ regten die Auseinandersetzung mit der eigenen Betriebsstätte an und zeigten den Weg zu tragfähigen Bauinvestitionen auf. Die Gelegenheit zum Austausch mit den Experten von Vollack nutzten zahlreiche Besucher der Messe.

Ulrich Reifenhäuser, Vorsitzender des Ausstellerbeirats und Vollack Bauherr, zeigte sich hocherfreut über den Verlauf der Messe: „Die Kunststoff- und Kautschukindustrie konnte einmal mehr unter Beweis stellen, dass Kunststoff nicht nur ein sehr werthaltiger Werkstoff mit hervorragenden Eigenschaften ist, sondern die Branche auch Verantwortung entlang der gesamten Wertschöpfungskette übernimmt.“

Die mehr als 3.000 Aussteller der K untermauerten die Notwendigkeit einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft entlang der gesamten Wertstoffkette und präsentierten hierzu konkrete Lösungen. Damit trafen sie den Puls der Zeit, denn mehr als 224.000 Besucher aus rund 170 Ländern zeigten hohes Interesse insbesondere an Recyclingsystemen, nachhaltigen Rohstoffen und ressourcenschonenden Verfahren.