Karlsruhe Multiple eroberte die art KARLSRUHE

„Die Pinguine sind los“ – diesen Eindruck konnte man angesichts der Begeisterung bei der Kunstmesse art KARLSRUHE gewinnen. Mit Messeende stand fest: Alle 100 Exemplare, die komplette limitierte Auflage des Karlsruhe Multiple 2020, sind verkauft. Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter der Vollack Gruppe, freut sich: „Gemeinsam Gutes tun, das ist unsere Motivation. Unser Dank geht an alle Erstkäufer und inzwischen auch Sammler des Karlsruhe Multiple sowie an unsere Kooperationspartner.“ Für jedes verkaufte Exemplar geht eine Spende von 100 Euro an die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe. Mit dem Kauf eines Kunstwerks zugleich etwas für den Artenschutz zu tun, das trifft, so äußerten sich viele Messebesucher, den Nerv der Zeit. Und das Bewusstsein schärfen, zum Nachdenken anregen – diese Botschaft verkörperte auch der Titel des Tierkunstwerkes: „Change!“

Zum dritten Mal hatte das „Karlsruhe Multiple“ die Aufmerksamkeit auf eine bedrohte Tierart gelenkt. Das Kunstprojekt, das Vollack initiiert hat, war wie in den Vorjahren eine Kooperation mit dem Zoo Karlsruhe und der Majolika Manufaktur. 2020 war es der Humboldt-Pinguin, der thematisiert wurde. Die Arbeit von Künstler Klaus Gutowski zeigt die Veränderung des Lebens­raumes dieses Wasservogels durch die Überfischung der Meere und durch den Abbau des für die Tiere lebenswichtigen Guanos.

Das Pinguin-Team – v.o. im Uhrzeigersinn.: Reinhard Blaurock, Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt, Dr. Dieter Kistner, Zooarchitektin Eva Kaltenbach, Martina Kistner-Bayne, Künstlerische Leiterin Majolika, Regina Reiter und Klaus Gutowski.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch eine XXL-Version des Kunstwerkes war zu sehen. Sie wird am 24. April 2020 feierlich im Zoo übergeben – am Vortag des Welt-Pinguin-Tages. Die Figur ist dann bereits die dritte extragroße Version eines „Karlsruhe Multiple“, die die Zoobesucher bewundern können.

V.l.: Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter Vollack Gruppe, Künstler Klaus Gutowski, Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH, Regina Reiter, Führung Marketing + Kommunikation Vollack Gruppe, Dr. Dieter Kistner, Geschäftsführer Majolika Manufaktur
Fotos: KMK/Jürgen Rösner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Skulpturen waren ein großes Thema bei der Kunstmesse. So wurde auch der neue Skulpturengarten eröffnet, der die Kunstschau durch eine Freifläche bereicherte. Vollack hat diesen ermöglicht: „Wir freuen uns, mit dem Sponsoring des Skulpturengartens die art KARLSRUHE um eine neue Dimension erweitert zu haben. Dem Dreidimensionalen fühlen wir uns verbunden“, erklärte Reinhard Blaurock.