Stahlinstitut VDEh

Maßgeschneiderte Gebäudelösung.

Mit einer Bruttogeschossfläche von 3.250 Quadratmetern entstanden für die Forschungseinrichtung des Stahlinstituts VDEh auf drei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss Bürowelten, welche die Kommunikation fördern und die Arbeitsabläufe und Wege optimieren. Die Architektur wird durch eine mehr als 1.500 Quadratmeter große, ästhetisch anmutende Laukien Stahlblech-Vorhangfassade geprägt. Sie verleiht dem Gebäude durch individuell für VDEh gekantete Bleche seinen besonderen Charakter. In drei Trockenlaboren werden künftig Härte- sowie Optische und Elektronische Messungen durchführt. Die begrünte Dachfläche, die als Terrasse dient, wurde optisch reizvoll mit einem Ganzglasgeländer eingefasst, um einen optimalen Weitblick zu gewährleisten. Der großzügige Eingangsbereich wurde mit einer offenen Pfosten-Riegel-Konstruktion transparent, repräsentativ und einladend gestaltet. Die Fensteraufteilung sorgt für ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild und spiegelt den aktuellen architektonischen Zeitgeist wider.

Dr.-Ing. Hans Bodo Lüngen, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Stahlinstituts VDEh

„Die Zusammenarbeit mit Vollack beim Neubau unseres Verwaltungsgebäudes verlief sehr harmonisch und erfolgreich. Planung, Gestaltung und Durchführung liefen Hand in Hand mit absoluter Präzision. In dem Bauwerk wurden 215 Tonnen Stahl verbaut, die Fertigstellung erfolgte früher als im Zeitplan festgelegt.“