Softwareschmiede ProLeiT weiht Neubau ein

Von links: Manfred Czepl, COO ProLeiT AG, Maria Czepl, Geschäftsleitung EC Immobilien GmbH, Dirk Baumbach, Partner Vollack Süd, Belén Pérez Arribas, Geschäftsleitung EC Immobilien GmbH, Wolfgang Ebster, CEO ProLeiT AG, und Thorsten von Killisch-Horn, Partner und Geschäftsführer Vollack Süd

Mit einem Festakt weihte ProLeiT, weltweit agierender Anbieter von Prozessleitsystemen und Automatisierungsprogrammen, sein neues Firmengebäude ein. Neben Geschäftspartnern waren auch Landrat Alexander Tritthart, Bürgermeister German Hacker und politische Vertreter erschienen. Wolfgang Ebster, Vorstandsvorsitzender der ProLeiT AG,ist rundum zufrieden: „Vor 20 Jahren haben wir den Bau unseres eigenen Firmengebäudes beschlossen und mit Vollack umgesetzt. Die aktuelle Vergrößerung des Unternehmenssitzes kam zum richtigen Zeitpunkt. Wir sind für die Zukunft bestens aufgestellt und hatten mit Vollack einen optimalen Partner an unserer Seite.“

Mit einer Bürofläche von 4.500 Quadratmetern sind die neuen Arbeitswelten fast doppelt so groß wie der in den Jahren 1997 und 1999 errichtete Gebäudebestand. Die Erweiterung hatte ProLeiT schon damals ins Auge gefasst. Ungünstige Rahmenbedingungen wie etwa das Platzen der Dot-Com-Blase bremsten das Wachstum zeitweilig. „Seit 2010 ging es aber stetig bergauf“, freute sich der Österreicher Ebster, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen und Landsmann Manfred Czepl 1986 gegründet hat.

Die auf vier Geschosse entstandenen modernen Arbeitswelten nach KfW-55-Standard mit einem offenen Parkdeck unterhalb des Gebäudes bieten Platz für 250 Mitarbeiter und sind durch eine Verbindungsbrücke mit dem Bestandsbau verbunden. So konnten nun auch alle Mitarbeiter, die aus Platzgründen zweitweise in angemieteten Büroräumen im Umkreis tätig waren, wieder in die Firmenzentrale zurückkehren. ProLeiT trägt mit der Erweiterung seines Stammsitzes dem erfolgreichen Wachstum der vergangenen Jahre Rechnung und positioniert sich in der Region Mittelfranken auch künftig als attraktiver und zukunftssicherer Arbeitgeber.