Stadtwerke Karlsruhe: Auszeichnung für beispielhaftes Bauen

Revitalisiertes Gebäude der Stadtwerke Karlsruhe mit neuer Arbeitswelt

Die Stadtwerke Karlsruhe wurden von der Architektenkammer Baden-Württemberg für die Revitalisierung ihres Bestandsgebäudes aus den 1970er Jahren mit der Auszeichnung für Beispielhaftes Bauen gewürdigt. Die Jury war besonders beeindruckt vom sehr respektvollen Umgang mit dem Bestand. Die Umgestaltung der bestehenden Flächen und die Umsetzung des neuen Bürokonzeptes mit einer zeitgemäßen Formensprache, wohltuender Farbigkeit und Materialität seien vorbildlich gelungen, ohne die Tradition des Unternehmens grundlegend zu verlassen, so die Verantwortlichen der Stadt. Durch den Einsatz wertiger Materialien und eine intensive Detailarbeit entstand ein stimmiger Gesamteindruck.

Michael Homann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Karlsruhe, zeigt sich begeistert: „Vollack hat als Projektsteuerer mit uns die strategischen Ziele definiert und die Pläne Realität werden lassen.“

Vollack hatte gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) die Mitarbeiter frühzeitig in den Entwurfsprozess eingebunden. Das Ergebnis ist eine Arbeitswelt, die überzeugt und begeistert. Auf 15.000 Quadratmetern befinden sich rund 530 zukunftsweisende Arbeitsplätze mit neuem Kundenbereich, Sitzungssaal und Betriebsrestaurant.

Die moderne Arbeitswelt gliedert sich durch Raum-in-Raum-Körper. Diese zonieren die große Bürofläche, leiten die Personenströme und schaffen unterschiedliche Raumfunktionen. Rückzugsräume bieten Möglichkeiten für den Austausch, Kollaboration und konzentriertes Arbeiten. Große Akustiksegel an der Decke gewährleisten einen optimalen Raumklang.

Ein Netz aus Linienleuchten spinnt sich durch das gesamte Gebäude und sorgt für eine gleichmäßige Beleuchtung. Das Foyer als heller, großzügiger Raum steht mit fein abgestimmten Materialien und Lichtkonzept für ein dynamisches Unternehmen, das Zukunft gestaltet.