Stahlinstitut VDEh: Rohbau vollendet

Der Rohbau des neuen Bürogebäudes des Stahlinstituts VDEh in der Düsseldorfer Sohnstraße steht

Der Rohbau des neuen Bürogebäudes des Stahlinstituts VDEh ist fertiggestellt. Hier entstehen moderne und kommunikative Arbeitswelten, die zukünftig Platz für die Mitarbeiter des Stahlinstituts VDEh und des VDEh Betriebsforschungsinstituts, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft des VDEh, bieten. Verantwortungsvoll wurde wegen der Corona-Pandemie auf ein Richtfest verzichtet. Vollack übersandte der Institutsgeschäftsführung einen Miniatur-Richtkranz als Symbol für das Erreichen der Projektetappe.

Dr.-Ing. Hans-Bodo Lüngen, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Stahlinstituts, freut sich auf das neue Bürogebäude: „Die räumliche Zusammenführung unserer Forschungseinrichtungen schafft optimale Voraussetzungen für noch effektiveres Arbeiten. Denn durch sie werden die Kommunikation gefördert, Arbeitsabläufe optimiert und Dienstwege verkürzt.“

Jo. Swodenk, Partner und Geschäftsführer bei Vollack, ergänzt: „Wir haben gemeinsam mit unserem Kunden die Anforderungen an den Neubau erarbeitet und analysiert. Auf Basis der Ergebnisse ist eine maßgeschneiderte Gebäudelösung und eine moderne Arbeitswelt für die Institutsmitarbeiter entstanden.“

Der Neubau gliedert sich in drei Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss auf einer Bruttogrundfläche von 3.250 Quadratmetern. Da sich beim Stahlinstitut VDEh alles um Stahl dreht, wird sich der Baustoff auch am Gebäude wiederfinden und zeigt sich unter anderem in Form einer anthrazitfarbenen Stahlblech-Vorhangfassade. Das Besondere daran: Das Muster der Kantungen wurde individuell für dieses Objekt hergestellt und ist somit einzigartig. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Ende 2020 geplant.