termotek feiert Grundsteinlegung und Jubiläum

Blicken anlässlich der Grundsteinlegung fröhlich in die Zukunft, v.l.: Carsten Kipper, Partner bei Vollack Süd, Peter Hirsch, Geschäftsführer termotek, und Alexander Uhlig, Erster Bürgermeister der Stadt Baden-Baden.
Foto: Badische Neueste Nachrichten

Das traditionelle Sommerfest bei termotek, in diesem Jahr letzmals am bisherigen Standort, bot den idealen Rahmen, um das 20-jährige Jubiläum des Spezialisten für kompakte Flüssigkeits-Kühlgeräte und gleichzeitig auch die symbolische Grundsteinlegung für den Firmenneubau zu feiern. „Wir freuen uns sehr über dieses Standortbekenntnis“, bekannte Alexander Uhlig, Erster Bürgermeister der Stadt Baden-Baden, in seiner Ansprache.

termotek blickt auf eine erfolgreiche Geschichte mit kontinuierlichem Wachstum und erlebte in der jüngsten Vergangenheit  eine rasante Entwicklung. Der Umzug in den neuen Unternehmenssitz im Gewerbepark Wörnersangewand wird diesem Wachstum Rechnung tragen.

Mit dem Neubau wird sich die Produktionsfläche verdreifachen und  die Bürofläche verdoppeln, zusätzliche Ausbaureserven für die Zukunft sind vorgesehen. Durch die Integration neuer Fertigungsstrategien wird sich termotek langfristig seine Wettbewerbsfähigkeit sichern. Dazu gehören unter anderem optimierte Produktionsabläufe und ein verbesserter Materialfluss sowie kürzere Durchlaufzeiten und ein schonender Einsatz von Ressourcen.

Carsten Kipper, Partner bei Vollack Süd, erklärte: „Unter Einbindung der Mitarbeiter von termotek wurde die Arbeitswelt der Zukunft geschaffen. Heute konnten sie persönliche Wünsche und Grüße in die Vollack Zeitkapsel geben.“ Diese wurde traditionsgemäß mit Plänen des Gebäudes, einer Urkunde über das aktuelle Zeitgeschehen, einer Tageszeitung und einem aktuellen Münzsatz befüllt.

Die Gäste erhielten die Möglichkeit, einen erstmaligen, virtuellen Rundgang durch das neue Unternehmensgebäude zu machen, um einen Eindruck vom zukünftigen Standort zu gewinnen. So konnte auch jeder Mitarbeiter seinen neuen Arbeitsplatz, der im Sommer 2019 bezogen wird, schon virtuell begehen.