termotek

Form follows function.

Der Spezialist für Flüssigkeitskühlsysteme termotek hat seine Kapazitäten verdreifacht. Rund 3.600 Quadratmeter Produktionsfläche und 1.800 Quadratmeter für die Verwaltung stehen den Mitarbeitern zur Verfügung. Technologisches Kernstück des Gebäudes ist eine hochmoderne, innovative und besonders ressourcenschonende Haus- und Prozesstechnik. Sogar die Energie, die bei der Prüfung der Kühlgeräte entsteht, wird gespeichert und für die Klimatisierung des KfW-55-Gebäudes genutzt. Verglichen mit einem konventionellen Neubau werden 45 Prozent weniger Primärenergie verbraucht. Der Neubau präsentiert sich „cool“, transparent und klar strukturiert. Markanter Blickfang ist der Würfel, der den Eingang krönt. Großzügige Fensterflächen im Bürogebäude sowie das Lichtband und die Oberlichter im Produktionsgebäude sorgen für eine lichtdurchflutete Arbeitsumgebung und eine energiespendende Atmosphäre. Der technotrans-Konzern will die hier erprobten ressourcenschonenden Produktionsansätze sukzessive auf die gesamte Unternehmensgruppe ausweiten.

Peter Hirsch, Geschäftsführer bei termotek und Mitglied des Vorstandes in der Muttergesellschaft technotrans SE, einem der führenden Technologieanbieter im Bereich kompakter Flüssigkeits-Kühlsysteme

„In Bezug auf Flexibilität, schlanke Prozesse, optimierte Materialflüsse und Energieeffizienz setzen wir hier mit dem von Vollack entwickelten Gebäudekonzept Maßstäbe und sichern auf lange Sicht die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Baden-Baden.“