Wandt: Digitale Planung und traditioneller Spatenstich

Beim Spatenstich, v.l.: Marius Zwigart, Bauleiter Vollack Ost, die Bauherren Martin und Florian Wandt, Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard, die Bauherren Cornelia und Thomas Wandt sowie Carolin Schnell, Sparkasse Werra-Meißner

Wandt Werkzeug- und Maschinenbau wird seine beiden Standorte im thüringischen Treffurt am neuen Standort in Wanfried, Hessen, vereinen. Beim Spatenstich für den Neubau begrüßte die Eigentümerfamilie Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard und weitere Gäste. Florian Wandt, Mitglied der Geschäftsleitung, freut sich auf den neuen Firmensitz: „Die gute Geschäftsentwicklung unseres Unternehmens erfordert es, dass wir die Einheiten für Laserschneiden sowie für Metall- und Maschinenbau an einem Standort zentralisieren. Der Umzug nach Wanfried ist auch die Voraussetzung, um neue Arbeitsplätze schaffen zu können.“

Der Neubau ist passgenau auf den Bedarf des Unternehmens abgestimmt und ermög­licht effiziente Arbeitsabläufe. Die neue Produktionsstätte des Spezialisten für Laserschneiden, Maschinenbau sowie Metallbearbeitung wird auf einer Fläche von 2.200 Quadratmetern entstehen und umfasst eine Produktions- und Lagerhalle sowie einen vorgela­gerten Büro-, Besprechungs- und Sozialbereich.

Während der Spatenstich ganz traditionell erfolgt, sind Planung und Bau von neuen digitalen Möglichkeiten beflügelt. Für die Planung und spätere Realisierung arbeiten die Architekten und Ingenieure bei Vollack nämlich durchgängig digital. Das zukunftsweisende Building Information Modeling (BIM) kommt zum Einsatz. Kai Kowalske, Partner bei Vollack, nennt die Vorteile: „Mit BIM werden alle relevanten Daten eines Gebäudes digital modelliert, kombiniert und erfasst. Das ermöglicht eine transparent-vernetzte Arbeitsweise, sodass alle am Projekt Beteiligten jederzeit auf die Daten zugreifen können und sich die verschiedenen Gewerke bestmöglich koordinieren lassen.“

Für Bauherren bedeutet BIM, dass Projekte in punkto Zeit, Qualität und Kosten deutlich effizienter umgesetzt werden können. Auch darum ist die Fertigstellung des Neubaus bereits für Ende 2020 geplant.