3. Bauherrenkongress zeigt Trends zur Digitalisierung auf

Staatssekretärin Gisela Splett beim Bauherrenkongress
im Haus der IHK Karlsruhe

Nachhaltigkeit und Betrieb waren die Schwerpunkte des 3. Bauherrenkongresses, der am 29.06.2022 als Hybridveranstaltung von buildingSMART Deutschland veranstaltet wurde, gemeinsam mit der IHK Karlsruhe, der Akademie der Ingenieure sowie Vollack, Allplan, BUNG und der Ingenieurgruppe Bauen.

Staatssekretärin Gisela Splett vom Ministerium für Finanzen des Landes Baden-Württemberg eröffnete den Kongress mit einem Vortrag zur Rolle des der Öffentlichen Hand als verantwortungsbewusstem Bauherrn. Die Keynote zu „Nachhaltigkeit als Haltung“ sprach Ingo Höffle, Nachhaltigkeitsmanager der EnBW AG, der sehr deutlich wurde: “Ohne Nachhaltigkeit gibt es keine Zukunft“. Moderiert wurde die Veranstaltung von Klaus Teizer, Führung Technik + Innovation Vollack Gruppe und Vorstandsmitglied bei buildingSMART Deutschland.

Vorträge und Diskussionen zeigten auf, wie digitale Methoden und Werkzeuge mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen sichern können und welche großen Potentiale sowohl im Hochbau als auch im Infrastrukturbau noch freigesetzt werden können. In Impulsreferaten und Diskussionen wurden wegweisende Erfahrungen und innovative Ansätze aus der Praxis vorgestellt.

Klaus Teizer resümierte: „Digitale Methoden und Werkzeuge können einen maßgeblichen Beitrag dazu leisten, dass Bauwerke besser, effizienter und vor allem auch nachhaltiger geplant, gebaut und auch genutzt werden können.“ Er betonte ganz besonders die wichtige Rolle der Bauherrenschaft als Entscheiderinstanz in puncto Nachhaltigkeit, an die sich der Kongress ausdrücklich richtet. Die Digitalisierung des Planens und Bauens und dabei ganz besonders BIM (Building Information Modeling) zeigt maßgebliche Chancen auf, nicht zuletzt für den Betrieb von Gebäuden. Vollack ist Experte auf dem Gebiet nachhaltigen Planens und Bauens und wurde gerade von der Fachwelt als BIM Champion 2022 ausgezeichnet.