„Die grüne Null“: Förderung energieeffizienter Gebäude

Der Vortrag von Horst Huppertz beschäftigte sich mit der Bundesförderung für Effiziente Gebäude BEG.

Der Vortrag von Horst Huppertz beschäftigte sich mit der Bundesförderung für Effiziente Gebäude BEG.

Klimaneutralität bis 2045 – das ist das erklärte Ziel der Bundesregierung im Kampf gegen den Klimawandel. Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen um mindestens 65 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 verringert werden, bis 2040 sogar um 88 Prozent. Bei einem Online-Event am 30. November 2021, veranstaltet vom Wirtschaftsrat Deutschland, betrachtete man in zwei Beiträgen folgende Szenarien: Christian Kaltofen von der Sächsischen Aufbaubank sprach über Förderungsmöglichkeiten bei energieeffizienten Wohngebäuden, beim Neubau sowie beim Erwerb einer Bestandsimmobilie inklusive der energieeffizienten Sanierung. Horst Huppertz, Prozessmanager bei Vollack, referierte über Förderungen des energieeffizienten Bauens von Nicht-Wohngebäuden und stellte Anwendungsbeispiele für Neubauten und zur Vollsanierung von Bestandsgebäuden vor.

Er zeigte in seinem Vortrag zunächst die Zielvorstellungen und gesetzlichen Rahmenbedingungen bis 2045 auf, sowie die erforderlichen Maßnahmen zur Erzielung eines klimaneutralen Gebäudebestandes.

Alle Gebäude, die heute entwickelt, geplant und realisiert werden, müssen einen hohen Effizienzstandard erfüllen, denn es bleiben nur noch 24 Jahre, um einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen. Dazu hat der Gesetzgeber mit der BEG-Förderung die Tilgungszuschüsse so stark erhöht, dass diese im Einzelfall beim 3- bzw. 4-fachen liegen können.

Das Fazit des Tages: Die Entscheidung für eine höhere Energieeffizienz und eine bessere Nachhaltigkeit zahlt sich aus. Es war schon immer sinnvoll, nicht nur den gesetzlichen Mindeststandard zu erfüllen, sondern in eine bessere Gebäudeeffizienz zu investieren. So wurden von Vollack schon vor vielen Jahren Gebäudegeplant und realisiert, die alle heutigen höheren Effizienzkriterien erfüllen und auch von der neuen CO2-Steuer ab 01.01.2021 befreit sind.