Klimaschutz direkt vor Ort: Baumpflanzaktion in Wuppertal

Aktiv direkt vor Ort (Foto: Malte Reiter)

Dürre, Stürme und der Borkenkäfer bedrohen die deutschen Wälder und machen es notwendig, dass viele Flächen neu bewaldet werden müssen. In Zusammenarbeit mit dem Forstamt Wuppertal pflanzten Mitglieder des Zukunftskreises Nachhaltigkeit HOCH3 nun in einem Waldstück an der Ronsdorfer Talsperre 1.500 Bäume. Heiko Hensing, Partner Vollack West und Mitglied im Netzwerk, packte mit an, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.

Sebastian Rabe vom Forstamt Wuppertal zeigte sich begeistert: „Es ist sehr schön, dass so viele Unternehmen die Aufforstung als wichtig angesehen haben und für den Klimaschutz an einem Strang ziehen.“ Er hat den ZN HOCH3 bei diesem Projekt beraten und betreut. Man hat sich für vier heimische Baumarten entschieden, um den Mischwald zu fördern, damit die Wälder robuster werden.

Auch Frank Meyer, Beigeordneter der Stadt Wuppertal, dankte dem Unternehmensnetzwerk: „Sie zeigen ein beeindruckendes Beispiel nachhaltigen unternehmerischen Handelns. Der Wiederaufbau unserer Wälder ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung, bei der Sie einen wichtigen Beitrag geleistet haben.“

Der Zukunftskreis Nachhaltigkeit HOCH3 ist ein innovativer Arbeits- und Diskussionskreis von Nachhaltigkeitsbeauftragten, Unternehmen sowie Organisationen des Bergischen Städtedreiecks Wuppertal-Solingen-Remscheid. Sich gegenseitig inhaltliche und praxisnahe Impulse zu geben, nachhaltige Ideen, Aktivitäten sowie Projekte weiterzuentwickeln und in andere Unternehmen zu adaptieren, steht dabei im Vordergrund. In den kommenden Jahren sollen weitere Baumpflanzaktionen folgen.