TUP-Campus wächst: Platz für 80 neue Mitarbeitende

Bei der Grundsteinlegung, v.l.: Claudius Uiker, Partner Vollack Süd, Mathias Thomas, CMO und Inhaber TUP, Heiko Bartle, Consult Architekt Vollack Süd, Stutensees Oberbürgermeisterin Petra Becker, Christian Brendelberger, Bauleiter Vollack Süd, Simon Thomas, CEO und Inhaber TUP

Im Beisein von Oberbürgermeisterin Petra Becker setzte die Software-Manufaktur TUP in Stutensee den Grundstein für ein neues Bürogebäude. Es schafft Raum für 80 neue Mitarbeitende und vervollständigt den TUP-Campus. Vollack hatte für TuP vor rund fünf Jahren im ersten Bauabschnitt ein energetisch optimiertes und zertifiziertes Büro-Passivhaus als kreative Wirkungsstätte realisiert, welches sich über rund 3.600 Quadratmeter Nutzfläche erstreckt.

Mit dem zweiten Bauabschnitt entsteht auf 1.750 Quadratmetern ein zwei-, zum Teil dreigeschossiges Bürogebäude, das über einen Verbindungsbau an den Bestand angrenzt. Die neue Arbeitswelt wird neben Büroflächen auch Besprechungs- und Projekträume sowie Technikbereiche und eine Cafeteria vereinen. Simon Thomas, CEO und Inhaber von TUP, sagt: „Wir setzen mit dem Neubau ein klares Signal der Beständigkeit an unserem bewährten Standort.“

Der Neubau erfüllt den BEG-40-Standard, der hohe Anforderungen an die Energieeffizienz stellt. Ein Eis-Latentwärmespeicher als intelligentes Speichermedium für Wärme und Kälte sorgt dafür, dass das Gebäude nahezu energieautark und aus energetischer Sicht unabhängig vom bestehenden Gebäude ist.

Claudius Uiker, Partner bei Vollack Süd, erklärt: „Wir führen die Fassadengestaltung des ersten Bauabschnitts konsequent weiter. Dadurch ergänzen sich die beiden Gebäude und bilden eine harmonische Einheit.“ Diese zeigt sich auch in der Innenraumgestaltung. Hier setzen Wände aus Sichtbeton mit fugenlos eingebauten Holzfenstern und grün eingefärbte Akustikmodule Akzente. Kubische Funktionseinheiten für Archiv-, Technik- und Serviceräume lockern die Struktur der Einzelbüros auf.

Mathias Thomas, CMO und Inhaber TUP, freut sich über die erneute Zusammenarbeit: „Als Software-Manufaktur entwickeln wir zukunftsweisende, individuelle Lösungen für unsere Kunden. Wir freuen uns sehr, dass Vollack mit dem gleichen Anspruch unseren TUP-Campus konzipiert hat.“